Grundsatzprogramm

Inhaltsmenü aufklappen

Datenschutz

Personenbezogene Daten sind und bleiben Eigentum der jeweiligen Person, die alle Rechte an den Daten hat.

Die über eine Person gespeicherten Daten müssen wie bei Geldkonten aufwandsfrei von der jeweiligen Person jederzeit eingesehen werden können.

Die Inhalte dürfen jederzeit angefochten werden. Der Dateneigentümer kann eine Korrektur verlangen, die der Datenhalter nur auf Grund von ihm vorgelegter Beweise durch Gerichtsbeschluss verweigern kann.

Änderung und Auswertung der Daten müssen mit Inhalt oder Ergebnis der jeweiligen Person angezeigt werden.

Eine Weitergabe der Daten muss von der betroffenen Person im Einzelfall genehmigt und dann vom Empfänger bestätigt werden.

Daten dürfen niemals freier gehandhabt werden als andere Eigentumswerte. Datenerwerb, -speicherung, -änderung oder -auswertung ohne ausdrückliche Zustimmung im Einzelfall muss strafbar sein.

Durch die Datenkontoauszüge ist jede Erstveröffentlichung dokumentiert, so dass jederzeit Copyrights belegt werden können.

Es ist anzustreben, rechtlich bedenkliche soziale Medien durch bessere zu verdrängen, die europäische Persönlichkeitsrechte schon durch ihre Struktur sicherstellen. Eine zensierende Medienüberwachung lehnen wir ab.