Anlässlich des Todes von Bundeskanzler a.D. Helmut Schmidt

Mit großer Hochachtung werde ich immer an den Menschen, Politiker und Staatsmann Helmut Schmidt zurückdenken. Er war der Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Hamburg-Bergedorf, meiner Heimatstadt. So habe ich als Jugendlicher ihn hautnah als Hamburger Innensenator miterlebt, insbesondere auch bei der Hamburger Flutkatastrophe von 1962, als er gegen alle Regeln mit seinen pragmatischen Entscheidungen in erster Linie die Hilfe für die Menschen vorantrieb.

Seinen Wahlkreis hat später ein Klassenkamerad von mir vertreten, mit dem ich eng befreundet war. Soweit meine persönlichen Bezüge.

Helmut Schmidt beim NATO-Gipfel am 10. Juni 1982 im Bonner Bundestag auf der Regierungsbank mit dem Koalitionspartner FDP. Quelle: Bundesarchiv

Als Sozialliberaler war ich mit vielen seiner politischen Einstellungen nicht einverstanden. Aber er war ein aufrechter Demokrat, der seinen Standpunkt ehrlich und fair vertrat. Er hat nie abgewartet oder ausgesessen, sondern nach seinen Überzeugungen gehandelt, ohne an persönliche Vorteile zu denken.

SPD-Wahlplakat mit dem Konterfei Helmut Schmidts zur Bundestagswahl 1976. Quelle: Bundesarchiv

Mit dem Zerfall der sozialliberalen Koalition 1982 durch die Hinwendung der FDP zu Helmut Kohl verließen viele Sozialliberale die FDP und gründeten mit anderen bis dahin nicht organisierten Sozialliberalen die Liberalen Demokraten. Durch seine aufrechte Haltung, lieber seine Kanzlerschaft zu beenden als sich zu verbiegen, hat er zur Sammlung der Sozialliberalen in der LD beigetragen. Insofern hat er für die LD auch eine direkte Bedeutung.

Er wird mir immer ein Vorbild bleiben als Mensch, Hanseat, Politiker und Demokrat, wenn auch nicht unbedingt mit seinen politischen Standpunkten.

Ich werde ihn auf jeden Fall sehr vermissen.

Bernd Grothkopp
Bundesvorsitzender LD